Seiten

Freitag, 12. April 2013

Wer traut sich denn heute noch?

Das mit dem Trauen ist so eine Sache.

Immer weniger Leute trauen sich, sich trauen zu lassen und dabei ist sich zu trauen, doch etwas Tolles. Also zumindest für die Gäste, welche sich zur Hochzeitsfeier trauen und natürlich auch geladen sein müssen. Anders verhält es sich mit dem Poltern, denn wer poltert, weiß nie genau, wer sich so alles traut, mit zu poltern. Das kann im ländlichen Raum manchmal ungeahnte Ausmaße annehmen.

Das Wort Trauung leitet sich von Vertrauen ab und bezeichnet somit eine der wichtigsten Elemente einer Ehe. Nur wer auch das Vertrauen in den Partner hat, wird sich auch trauen, sich trauen zu lassen und das gegenseitige Vertrauen schriftlich vor aller Welt und / oder vor Gott zu bekunden.

Wie steht Ihr zum Thema Trauschein - also Vertrauen mit Vertrag quasi?

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Zumindest trautest du dich, hier zu kommentieren. ;-)

      Löschen
  2. Mein Weib und ich haben uns getraut. Wir waren sicher, einander so sehr zu lieben, dass wir sogar eine Heirat in Kauf nahmen. Nein, im Ernst, für uns war das "keine Frage". Wir wollten das beide, obwohl es nicht nötig gewesen wäre. Aber wir haben unser gegenseitiges Vertrauen eben vor Gott und aller Welt mit einem Vertrag besiegelt. Hat gar nicht weh getan!

    AntwortenLöschen